Neurofeedback

Neurofeedback ist modernes Gehirntraining zur Selbstregulation. Das Gehirn kann seine eigene Aktivität über computergestützte Technik wahrnehmen und daraufhin selbst ausgleichen. Dadurch steigt die Funktionsfähigkeit des Gehirns. Das Ziel ist das Erreichen eines Zustandes, in dem man ausgeglichen, aber fokussiert ist.

Wer profitiert davon?

Viele Krankheitsbilder und Verhaltensmuster beruhen auf einer fehlregulierten Gehirnaktivität und können durch Neurofeedback verbessert werden.

Neurofeedback kann die Gehirnfunktionen von Menschen jeden Alters verbessern!

Beispiele Anwendungsbereiche:

Kinder: Aufmerksamkeitsdefizite wie ADHS/ADS, Lernstörungen, Verhaltensauffälligkeiten

Erwachsene: Migräne, Allergien, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Angststörungen, psychische Beschwerden, Leistungssteigerung in Sport oder Beruf (Peak Performance Training)

Wie funktioniert Neurofeedback?

Sie sitzen mit Kopfhörern vor einem Monitor und sehen einen Trainingsfilm. Über drei Sonden am Kopf können durch Messung der Gehirnströme (ähnlich wie beim Elektroenzephalogramm, kurz EEG) Signale gemessen werden. Diese werden in Form von visuellen und akustischen Signalen als Rückmeldung (Feedback) zurückgegeben und von unseren Sinnen wahrgenommen. Als Folge reguliert das Gehirn selbst sein „Spiegelbild“.

Wie sind Ablauf und Dauer der Behandlung?

Zunächst findet ein ausführliches Aufnahmegespräch über die zu behandelnden Symptome und Zielsetzungen statt. Sollte Neurofeedback sinnvoll sein, wird ein Behandlungsplan erstellt.

Das Training findet 1-2 Mal pro Woche statt, wobei eine Sitzung etwa 35-40 Minuten dauert.

Im Durchschnitt werden 20 Sitzungen benötigt, um die erlernten Fähigkeiten des Gehirns zu stabilisieren.